Wir empfehlen Ihnen unseren Online-Shop nicht mehr mit dem Internet Explorer 11 zu besuchen. Bitte wählen Sie einen alternativen Browser.
Ihr Warenkorb
enthält  Artikel

Gemeinsam entwickelt: Manuel Andrack berichtet.

Wenn Walbusch neue Kleidungsstücke entwirft, geht es gerade für den Bereich Outdoor häufig darum, Gutes noch besser zu machen. Darum wurde bei der neuen Aquastop Traveller-Jacke ein Experte an Bord geholt, der wirklich etwas vom Wandern versteht: Manuel Andrack. Hier berichtet er exklusiv von seiner Arbeit an der Jacke.

Es begann alles in der Zeit der großen Zoom-Konferenzen 2020. Ich bin mit den Verantwortlichen von Walbusch in Solingen verbunden. Ich schleppe einen Berg Jacken von anderen Herstellern ran, um klar zu machen, was zu einer richtig guten Jacke gehört und was nicht. Wir entwickeln zusammen die zehn Gebote für die beste Wanderjacke der Welt.

  • 1. Mein Prinzip ist No Logo, Riesen-Logos auf der Jacke sind ein No Go.

  • 2. Das Wichtigste an einer Jacke sind für mich die Taschen. Vor allem die Außentaschen in Hüfthöhe sollten große Volumina haben, um die wichtigsten Accessoires des Wanderers mitführen zu können.

  • 3. Außerdem sollte die beste Jacke der Welt zumindest eine schräge Außentasche in Brusthöhe haben. Dort kann man kleinere Sachen verstauen, die man schnell zur Hand haben muss. Zum Beispiel ist mein Mobiltelefon ein wichtiges Werkzeug für mich, dass muss ich schneller ziehen können als Cowboys ihren Colt.

  • 4. Innentaschen auf beiden Seiten sind ebenfalls essentiell. Da verschwindet alles drin, was sonst noch wichtig ist.

  • 5. Eine Kapuze ist natürlich auch obligatorisch für meine neue Lieblingsjacke. Die Kapuze sollte allerdings fest am Kragen vernäht sein. Es gibt ja Jacken mit abnehmbarer Kapuze. Das wirkt auf den ersten Blick sehr praktisch. Aber wenn die Kapuze mal ab ist und im Schrank verschwunden, fehlt sie dann beim nächsten Regenschauer.

  • 6. Schwarze Wander-Jacken finde ich furchtbar. Schwarz ist doch keine Farbe. Außerdem: Ich bin doch auf einer Wanderung, nicht auf einer Beerdigung! Ich finde, Rausgehen hat etwas mit Aufbruch, mit Lebensfreude zu tun. Deswegen darf auch meine Jacke Farbe haben, einfarbig wäre allerdings schön, wie ein Papagei möchte ich dann doch nicht herumlaufen.

  • 7. Ganz wichtig beim Thema Materialqualität: Bitte nicht am Reißverschluss sparen. Über den Reißverschluss darf ich gar nicht nachdenken, der muss einfach funktionieren.

  • 8. Wichtig ist eine optimale Passform. Es ist doch so: Mit Mitte Fünfzig darf ich Bauch tragen. Die meisten Wanderer sind eben keine Hochleistungssportler, wir haben alle keine Figur wie Brad Pitt und müssen unseren Ranzen körpermittig tragen.

  • 9. Ich wünsche mir eine farblich abgesetzte Schlaufe zum Aufhängen der Jacke, damit ich auch in einer schlecht beleuchteten Garderobe in einer Wander-Hütte die Schlaufe problemlos finde und die Jacke aufhängen kann.

  • 10. Viele Wanderer leiden an einer schlimmen Krankheit: Unterhopfung. Darum, gehört zur Jacke unbedingt ein kleiner Flaschenöffner. Noch besser: Flaschenöffner UND Korkenzieher für Weinwanderungen.

.