Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Abheben ohne sich aufzuregen #2

    Gute Planung ist alles. Je mehr Sie schon vor der Abreise bedenken oder erledigen, desto entspannter sind Sie unterwegs. Dabei hilft übrigens auch diese Jacke, die eigens für Flugreisende konzipiert wurde.
    Vielflieger Blouson
    Vielflieger Blouson

    1. So kommen Sie stressfrei zum Flughafen.
    Öffentlicher Nahverkehr, eigenes Auto oder Taxi? Jedes Verkehrsmittel zum Flughafen hat Vor- und Nachteile. Die Preise fürs Parken sind an deutschen Flughäfen meist so hoch, dass Sie sich manchmal sogar fürs gleiche Geld ins Taxi setzen können. Wägen Sie ab: Wie möchten Sie zum Flughafen kommen? Wie nervös werden Sie bei einem Stau oder, wenn S-Bahn oder Bus sich verspäten? Wenn Sie eine weitere Anreise haben, überlegen Sie, eventuell am Abend vorher anzukommen und einfach am Abflugort zu übernachten.

    2. Rechtzeitig da sein. Wollen Sie doch einen Koffer einchecken?
    Das können Sie meist zwei Stunden vor Abflug am Check-In-Schalter der Fluggesellschaft. Wenn Sie nur Handgepäck haben und durch die Sicherheitskontrolle müssen, dann kalkulieren Sie eine gute Stunde vor Boarding ein. Boarding, also das Einsteigen ins Flugzeug, beginnt in der Regel 30 Minuten vor Abflugzeit.

    3. Einfacher durch die Sicherheitskontrolle.
    Seit November 2006 gelten für die Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck besondere Vorschriften. Hygieneartikel sowie Medikamente dürfen, wenn es jeweils nicht mehr als 100 Milliliter sind, in einem wiederverschließbaren 1-Liter-Kunststoffbeutel mitgenommen werden. Den Beutel sollten Sie so im Handgepäck haben, dass Sie ihn leicht herausnehmen können – er muss nämlich separat überprüft werden. Ebenso müssen Sie Ihren Computer, Laptop oder Tablet aus dem Handgepäck nehmen. Scheren, Taschenmesser und ähnlich spitze Gegenstände sind verboten.

    4. Warum sich manche schon vor dem Einsteigen anstellen.
    Auch wenn es noch eine halbe Stunde dauert, bis das Einsteigen offiziell beginnt: Vor dem Boarding-Schalter bildet sich eine Schlange, weil die Definition von »Handgepäck« heutzutage sehr strapaziert wird. Viele Reisende haben neben dem Rollkoffer, noch eine Laptoptasche, Mantel oder Kleidersack dabei. Platz ist für all das in den oberen Gepäckfächern eher nicht. Und die Sachen unter den Vordersitz verstauen? Dann fehlt der Platz für die Beine. Das beantwortet die Frage, ob Sie sich in der Schlange einreihen wollen:  Sind Sie ähnlich beladen? Dann ja. Haben Sie wenig Handgepäck? Bleiben Sie gemütlich sitzen, bis zum Boarding aufgerufen wird.

    5. Kaum angekommen, schon orientierungslos?
    Ein fremdes Land, eine andere Stadt – es ist verständlich, dass sich nicht alle an Flughäfen so heimisch fühlen wie Vielflieger Ryan Bingham in »Up in the air«. Wenn Sie vorher Bescheid wissen möchten, schauen Sie sich die Webseite Ihres Ankunftsflughafens an. So haben Sie eine erste Orientierung.

    6. Vor der Reise schon an die Rückkehr denken.
    Falls Sie bereits vor der Abreise ins Wochenende für den Rückflug einchecken können, tun Sie das. So müssen Sie sich während des Kurzurlaubs um nichts mehr kümmern.

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren

    Liebling der Redaktion: Lederrock aus geschmeidigem Ziegenvelours

    by Walbusch

    Leder kommt nie aus der Mode. Warum auch? Das Material ist natürlich, langlebig und lässt sich wunderbar verarbeiten. Zum Beispiel zu diesem Lederrock aus samtweichen Ziegenvelours. Noch dazu hergestellt von einer traditionsreichen Manufaktur aus Deutschland. Das sind auf Anhieb fünf gute Gründe – und es gibt noch einige mehr – warum der Lederrock die Herzen in unserer Redaktion höherschlagen lässt.

    Faszination Oldtimer: freie Fahrt für altes Blech – Teil 1

    by Walbusch
    Drei Männer stehen vor Oldtimer mit offener Motorhaube

    Eine Oldtimer-Tour vorzuhaben – das ist schon wirklich etwas Besonderes. Deshalb haben wir bei Walbusch die Freude an historischen Fahrzeugen auch in unserem 4. Katalog thematisiert. Falls Sie sich immer schon gefragt haben, woher die Faszination für Chrom, Benzingeruch und alte Technik kommt – wir haben für Sie dem Thema nachgespürt. Bahn frei für Klassiker auf Rädern!

    Siegfried Fernschild und Peter Heidt: Fahren 7.000 km nach Gambia für einen guten Zweck

    by Walbusch

    Mal in einem Rutsch bis nach Rügen. Oder entspannt im Cabrio die Kurven im Schwarzwald nehmen. Schöne Vorhaben. Aber nichts für Peter und Siegfried. Ihr Plan: Rund 7.000 km quer durch Europa übers Mittelmeer bis nach Gambia fahren. Finden Sie heraus, was die zwei antreibt und warum sie auf ihrer Reise auch Kurzarmhemden von Walbusch mitnehmen.


    .