Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Sprichwörtlich #4

    In unserer Serie „Sprichwörtlich“ lösen wir Redensarten aus der Modewelt auf. Was steckt hinter: Da beißt die Maus keinen Faden ab? Finden Sie’s heraus!

    Immer dann, wenn wir glauben, dass eine Situation sich nicht ändern lässt, verwenden wir diese Formulierung. So klar und eindeutig diese Aussage – so unklar ist, woher sie eigentlich stammt. Welche Maus welchen Faden abbeißt – dafür gibt es mehrere Erklärungen:

    Der Faden des Löwen

    In einer seiner Fabeln erzählt der griechische Dichter Äsop von der Freundschaft eines Löwen und einer Maus. Als die Maus beim Spiel von einem Felsen auf die Nase der großen Katze fällt, fleht das kleine Tier um sein Leben. „Ich werde mich dankbar erweisen“, spricht die Maus. Der Löwe zeigt sich großmütig und lässt sie gehen. Eine Tages verfängt sich das königliche Tier in einem Netz. Diesmal ist es die Maus, die den Löwen rettet, indem sie mit ihren feinen Zähnchen die Fäden durchbeißt. Hätte sie das nicht getan, wäre die Situation für den Löwen aussichtslos, also unabänderlich, gewesen. 

    Der Faden der Heiligen Gertrud  Im Winter saß die Heilige Gertrud in der Klosterkammer und arbeitete an ihrem Spinnrad. Bis zum 17. März – denn an diesem Tag begann die Sommerarbeit. Da musste die Spindel aus der Hand gelegt und mit der Arbeit auf dem Feld begonnen werden. Ein österreichisches Sprichwort lautet: „Gertrud hör mit dem Spinnen auf, sonst läuft die Maus den Faden auf und beißt ihn ab.“ Wäre die Heilige Gertrud also an ihrem Spinnrad sitzen geblieben, hätte spätestens das kleine Nagetier ihre Arbeit beendet – da beißt die Maus keinen Faden ab!

    Der Faden der anderen 

    Es gibt zur Redewendung weitere Herleitungen, die sich schneller erzählen lassen. Zum Beispiel wurden früher in Speisekammern Lebensmittel zum Schutz vor Mäusen an Fäden aufgehängt.

    Oder: Ein Schneider bewarb die Qualität seiner Stoffe, sie seien so gut, dass keine Maus auch nur einen Faden abbeißen würde.  Und eine letzte Erklärung: Bei einer alten Form der Mäusefalle musste die Maus einen Faden durchbeißen, um an den Köder zu kommen. Sobald sie ihn zernagt hatte, schlug die Falle zu. Damit war Aus die Maus – da beißt sie keinen Faden (mehr) ab.

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren

    Maskenpflicht: Stilsicher Rücksicht nehmen

    by Walbusch

    „Wo ist nur meine Maske hin?“ Sicher haben auch Sie diesen Satz in letzter Zeit schon öfter gehört. Kaum ein modisches „Accessoire“ hat in der jüngeren Vergangenheit eine so steile Karriere hingelegt wie die Mund- und Nasenmaske. Zunächst im medizinischen Sektor beheimatet, schaffte sie es um die Jahrtausendwende im asiatischen Kulturraum während der saisonalen Grippewellen in die Streetfashion.

    Draußen genießen

    by Walbusch
    Pärchen im Garten mit Picknickkorb

    Suchen Sie sich ein schönes Plätzchen im Grünen: am 18. Juni ist internationaler Picknick-Tag!

    Liebling der Redaktion: Die 10-Taschen Weste

    by Walbusch
    zwei männer an strandbar_hemd und weste

    In unserer Serie „Liebling der Redaktion“ stellen wir Ihnen kurz und knackig jeweils einen unserer Artikel vor, der eine besondere Eigenschaft besitzt. Unser Favorit heute: die 10-Taschen-Weste.

    Fünf Fakten über Sneaker

    by Walbusch

    Wissen Sie, wie der Sneaker zu seinem Namen kam? Oder wer die größte Kollektion besitzt? Wir haben fünf spannende Fakten über den bequemsten Freizeitschuh der Welt für Sie zusammengestellt.

    Hätten Sie´s gewusst?

    by Walbusch

    Was hätte Kaiser Wilhelm dazu gesagt? Ob er wohl mit Hunderten in der ersten Reihe vor Kaufhaustüren gestanden hätte? Fieberte er dieser Zeit entgegen? Eins wissen wir bestimmt: Mit dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb vom 7. Juni 1909 legte er den Grundstein für das, was heutzutage schlicht Sale heißt: den Schlussverkauf.

    Helden unter uns

    by Walbusch

    Mit der Frage »Wer ist Ihr Alltagsheld?« haben wir dazu aufgerufen, uns von Ihrem persönlichen Held oder Ihrer Heldin zu erzählen. Denn insbesondere in der aktuellen Zeit der Corona-Pandemie sind viele Menschen auf Hilfe aus ihrem Umfeld angewiesen. Uns haben zahlreiche liebenswerte Geschichten erreicht, an einem kleinen Teil davon möchten wir Sie teilhaben lassen.

    Trendsport: Stand-Up Paddling

    by Walbusch
    Menschen_Sonnenuntergang_stand-up-paddling

    Stand-Up Paddling (SUP) ist ein toller Sport – und zwar für Menschen jeden Alters. Das glauben Sie nicht? Dann lesen Sie, wie unsere Walbusch-Redakteurin Anna Fischer ihren Stand-Up-Paddling-Kurs erlebt hat.


    .