Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Love, Peace... and Field Jackets

    Die Geschichte des Field Jackets beginnt – wie so oft in der Herrenmode – beim Militär. Die Erscheinungsform der Soldaten sollte nach dem Willen der US-Army im Zweiten Weltkrieg ein modisches und praktisches Update erfahren – geboren war die Urform des heutigen Field Jackets.
    Mann in braun-grüner Jacke mit vielen Taschen, grünem Polo, Jeans und mit braunem Gürtel. Er hält eine Trinkflasche mit Gurt in der Hand. Im Hintergrund ein rustikaler Geländewagen und trockenes Gras.

    Aber bis zu den heutigen, zivilen Reinkarnationen des beliebten, hüftlangen Field Jacket war es noch ein langer Weg. Am ehesten lassen sie sich auf die M43-Feldjacke zurückführen. Sie wurde, wie der Name schon sagt, 1943 eingeführt. Allerdings hatte sie noch einen Hemdkragen und Knöpfe, mit denen man sich herumschlagen musste. Praktischer wurde es dann 1951, als die M51-Feldjacke erschien. Hier gab es bereits einen Reißverschluss, und Versionen mit Druckknöpfen.

    Wir spulen vor ins Jahr 1965:

    Der Summer of Love steht vor der Tür, die Gesellschaft wandelt sich radikal und die USA sind in einen ungeliebten militärischen Konflikt verstrickt, der die Nation spaltet. Mitten im Vietnam-Krieg krempeln aber nicht nur die Beatles und die Rolling Stones die westliche Welt gehörig um – nein, auch die M65-Feldjacke verändert für immer die Art, wie wir Field Jackets sehen und definieren. Sie schafft den Sprung vom Schlachtfeld in die Popkultur, ist gleichermaßen beliebt bei Soldaten und Blumenkindern. Sie wirkt bis heute stilbildend in der Darstellung von Rebellen und Anti-Helden in TV und Kino: Silvester Stallone trug eine M65 als John Rambo, Robert DeNiro fuhr in ihr als „Taxi Driver durch New York, und diesseits des großen Teichs wurde sie zu einer beliebten Ikone, als der unkonventionelle Kommissar Schimanski (Götz George) in einer Khaki-farbenen M65 im smog-geschwärzten Duisburg der 80er Jahre ermittelte.

    Was aber macht eine M65-Feldjacke so besonders? Der überaus praktische Schnitt mit vier riesigen Druckknopf-Taschen (außen an der Jacke), eine im Kragen hinter einem Reißverschluss verborgene Kapuze, und die mit Klettverschluss verstellbare Ärmelweite, Schulterklappen nicht zu vergessen. Hinzu kommen ein robuster Zipper und eine Windleiste mit Druckknöpfen sowie doppelte Bewegungsfalten am Rücken, ein cooler Stehkragen, der sich mit Klett winddicht verschließen lässt – sowie das in etwa einer Minute ein- und ausknöpfbare warme Innenfutter. Damit wurde das Field Jacket bis auf harte Minustemperaturen ganzjahrestauglich.

    Jacke mit vielen Taschen in Oliv.
    Fieldjacket
    Dunkelblaue Jacke mit vielen Taschen und Innenfutter.
    Fieldjacket

    In den 90er Jahren ...

    ... wurden die Jacken außer Dienst gestellt. Seitdem ist – abgesehen von wenigen verbliebenen Qualitätsherstellern – eine Flut von chinesischen Billigkopien auf dem Markt, die allesamt dem Erbe der M65-Feldjacke und ihrer zeitlosen, robust-rebellischen Coolness nicht gerecht werden.

    Da ist es ein Glück, dass es auch bei Walbusch moderne Interpretationen des Field Jackets gibt, die gewohnte Qualität und noch ein paar Dinge mehr bieten – etwa atmungsaktive Gewebe, oder praktische verschließbare Innentaschen – alles Dinge, auf die frühere Anhänger der Kult-Jacke verzichten mussten. So können Sie den praktischen Spirit einer zeitlosen Mode-Ikone mit bewegter Geschichte erleben, ohne modernen Komfort zu missen! Und natürlich gibt es die Walbusch-Fieldjackets nicht nur im ursprünglichen Oliv-grün...

    Passend zum Fieldjacket:

    Grünes Polo mit schwarzen Streifen.
    Streifenpolo Sunbleached
    Blaue Jeans mit Verwaschungen.
    Ultralight Five Pocket Jeans
    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren

    Faszination Oldtimer: freie Fahrt für altes Blech – Teil 1

    by Walbusch
    Drei Männer stehen vor Oldtimer mit offener Motorhaube

    Eine Oldtimer-Tour vorzuhaben – das ist schon wirklich etwas Besonderes. Deshalb haben wir bei Walbusch die Freude an historischen Fahrzeugen auch in unserem 4. Katalog thematisiert. Falls Sie sich immer schon gefragt haben, woher die Faszination für Chrom, Benzingeruch und alte Technik kommt – wir haben für Sie dem Thema nachgespürt. Bahn frei für Klassiker auf Rädern!

    Siegfried Fernschild und Peter Heidt: Fahren 7.000 km nach Gambia für einen guten Zweck

    by Walbusch

    Mal in einem Rutsch bis nach Rügen. Oder entspannt im Cabrio die Kurven im Schwarzwald nehmen. Schöne Vorhaben. Aber nichts für Peter und Siegfried. Ihr Plan: Rund 7.000 km quer durch Europa übers Mittelmeer bis nach Gambia fahren. Finden Sie heraus, was die zwei antreibt und warum sie auf ihrer Reise auch Kurzarmhemden von Walbusch mitnehmen.

    Faszination Hoher Norden

    by Walbusch

    Ein Urlaub auf Sylt ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis: warme Tage lassen sich am besten im Strandkorb genießen, im Herbst und Winter bringen Spaziergänge am Meer den Kreislauf in Schwung.

    Die Poesie der Baumwolle – Teil 3

    by Walbusch
    Baumwoll-Pflanze

    Wissen Sie, warum sich die Naturfaser so wunderbar angenehm trägt? Und dass das weiße, so unschuldig aussehende Baumwollbäuschchen auch eine dunkle Seite hat?

    Abwechslungsreiches Salzburger Land

    by Walbusch

    Ob Kurztrip oder längerer Aufenthalt; in der österreichischen Stadt Salzburg ist für jeden etwas dabei. Wie vielseitig die Stadt und ihre Umgebung wirklich sind, haben wir für Sie erkundet. Hier unsere 5 Top-Tipps – persönlich und überraschend.

    Juliana Gräfin Gatterburg: Lernt Ukulele und wird noch mal berühmt.

    by Panorama

    Weil man ein Klavier nicht mitnehmen kann, Juliana Gräfin Gatterburg aber sehr viel unterwegs ist und obendrein gerne singt, lernt sie seit Anfang des Jahres fleißig Ukulele. Julianas charismatische Art und ihr tolles Lachen haben uns zu einem Outfit inspiriert, das Lebendigkeit und Stil miteinander vereint.


    :: :.