Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Achtung: Jeanskauf!

    Kein anderes Kleidungsstück ist so vielseitig wie die Jeans. Kein anderes Kleidungsstück ist so schwierig zu finden, wie eine Jeans, die gut sitzt und zum Typ passt. Wir haben fünf Tipps für Sie zusammengestellt, die Ihnen helfen, die Richtige zu finden:

    1. Bauch und Beine:
    Für einen passenden Sitz sind der Taillenumfang und die Beinlänge wichtig. Das erste Maß nehmen Sie auf Höhe der Hüfte – keinesfalls am Bauch, soweit hoch wollen Sie Ihre Jeans wirklich nicht tragen. Die Beinlänge messen Sie vom Schritt bis zum Fußknöchel. Kaufen Sie die Jeans ruhig ein klein wenig länger, denn durch Geh- und Sitzfalten wird sie beim Tragen etwas kürzer.

    2. Bitte nicht zu sehr stretchen:
    Die meisten Jeans haben heute einen leichten Stretchanteil. Das macht sie bequemer und leichter. Überlegen Sie, ob eine Slim Fit wirklich zu Ihrem Typ und Ihrer Figur passt. Sind Sie zu schlank, wirken Sie mager; sind Sie zu kräftig oder muskulös, werden Stellen betont, die sie lieber unbetont lassen möchten. Jeans, die einen höheren Stretchanteil haben und weiter sitzen wie die Superstretch-Denim sind hingegen unproblematisch.

    3. Zeitlos schön:
    Es gibt sie in hell, dunkel, künstlich gealtert, flauschig-leicht oder extra-schwer. Spaß macht, was gefällt. Dennoch: Wenn Sie stilistisch auf Nummer sicher gehen wollen, machen Sie lieber einen Bogen um allzu modische Extravaganzen. Wie der »Baggy«-Jeans, die erst unterhalb des Pos Halt findet; oder der »Karotte«, ein Revival aus den 1980er-Jahren, die weder damals noch heute eine gute Figur macht. Schöne und zeitlose Klassiker sind die Levis 501 Marlon in dunkelblauer Waschung, die Wrangler Texas mit geradem Schnitt oder die ultraleichte T400 Light-Jeans für sommerliche Tage.

    4. Keep it simple:
    Für die Jeans wurde das Modewort »basic« erfunden. Und genauso sollte sie verstanden werden: Als Grundlage für facettenreiches Kombinieren. Mit Hemd, Sakko und Lederschuhen wirkt das Outfit edel; mit T-Shirt, Blouson und Sneaker eher lässig. Wenn Sie eine Jeans zu vielen verschiedenen Anlässen tragen möchten, verzichten Sie besser auf allzu viel Firlefanz wie auffällige Nähte, überdimensionierte Taschen oder hysterische Waschungen. Wichtig: der richtige Gürtel. Der sollte weder zu dünn noch zu extravagant sein. Einfach ist hier einfach schöner!

    5. Sitztest:
    Sie haben DIE Jeans für sich gefunden. Beinlänge ist super, Stärke und Waschung des Denims gefallen Ihnen. Jetzt kommt der Stresstest: Setzen Sie sich einmal hin. Schnürt der Bund Ihrer Jeans zu sehr ein? Stippt der hintere Bund so stark ab, dass Ihre Unterhose herauslugt? Dann tief durchatmen, Jeans zurücklegen und ein anderes Modell ausprobieren.

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren

    Maskenpflicht: Stilsicher Rücksicht nehmen

    by Walbusch

    „Wo ist nur meine Maske hin?“ Sicher haben auch Sie diesen Satz in letzter Zeit schon öfter gehört. Kaum ein modisches „Accessoire“ hat in der jüngeren Vergangenheit eine so steile Karriere hingelegt wie die Mund- und Nasenmaske. Zunächst im medizinischen Sektor beheimatet, schaffte sie es um die Jahrtausendwende im asiatischen Kulturraum während der saisonalen Grippewellen in die Streetfashion.

    Draußen genießen

    by Walbusch
    Pärchen im Garten mit Picknickkorb

    Suchen Sie sich ein schönes Plätzchen im Grünen: am 18. Juni ist internationaler Picknick-Tag!

    Liebling der Redaktion: Die 10-Taschen Weste

    by Walbusch
    zwei männer an strandbar_hemd und weste

    In unserer Serie „Liebling der Redaktion“ stellen wir Ihnen kurz und knackig jeweils einen unserer Artikel vor, der eine besondere Eigenschaft besitzt. Unser Favorit heute: die 10-Taschen-Weste.

    Fünf Fakten über Sneaker

    by Walbusch

    Wissen Sie, wie der Sneaker zu seinem Namen kam? Oder wer die größte Kollektion besitzt? Wir haben fünf spannende Fakten über den bequemsten Freizeitschuh der Welt für Sie zusammengestellt.

    Hätten Sie´s gewusst?

    by Walbusch

    Was hätte Kaiser Wilhelm dazu gesagt? Ob er wohl mit Hunderten in der ersten Reihe vor Kaufhaustüren gestanden hätte? Fieberte er dieser Zeit entgegen? Eins wissen wir bestimmt: Mit dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb vom 7. Juni 1909 legte er den Grundstein für das, was heutzutage schlicht Sale heißt: den Schlussverkauf.

    Helden unter uns

    by Walbusch

    Mit der Frage »Wer ist Ihr Alltagsheld?« haben wir dazu aufgerufen, uns von Ihrem persönlichen Held oder Ihrer Heldin zu erzählen. Denn insbesondere in der aktuellen Zeit der Corona-Pandemie sind viele Menschen auf Hilfe aus ihrem Umfeld angewiesen. Uns haben zahlreiche liebenswerte Geschichten erreicht, an einem kleinen Teil davon möchten wir Sie teilhaben lassen.

    Trendsport: Stand-Up Paddling

    by Walbusch
    Menschen_Sonnenuntergang_stand-up-paddling

    Stand-Up Paddling (SUP) ist ein toller Sport – und zwar für Menschen jeden Alters. Das glauben Sie nicht? Dann lesen Sie, wie unsere Walbusch-Redakteurin Anna Fischer ihren Stand-Up-Paddling-Kurs erlebt hat.


    :.