Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Sprechen Sie jackisch?

    Früher war Kleidung aus Schafswolle. Seit dem vierten Jahrtausend vor Christus nutzen Menschen diesen Rohstoff, um daraus Kleidung herzustellen. Später kam die Baumwolle dazu, dann die Kunstfaser, und heute sind die Materialien, aus denen Jacken produziert werden, schier unerschöpflich.

    Zum Jackenexperten in vier Vokabeln

    Der Übergang zum Herbst ist bekannt für wechselhaftes Wetter, deshalb brauchen viele von Ihnen sicherlich den passenden Mantel oder Parka. Aber was verbirgt sich hinter Begriffen wie Gore-Tex, Thinsulate, High-Performance oder Langlebigkeit, die heute das Material vieler Jacken bezeichnen? Mit unserem kleinen Sprachkurs lernen Sie ruckzuck jackisch und werden im Handumdrehen zum Jackenexperten.


    Die Kompromisslose

    Fangen wir mit unserer Gore-Tex Jacke an. „Super“ und „wunderbar“ lobte sie ein Kunde auf unserer Webseite. Das hören wir gerne! Denn die Gore-Tex Leichtjacke überzeugt durch Funktionalität und elegantes Design. Am Zusatz Gore-Tex erkennen Sie, dass die Jacke wasser- und winddicht ist. Gleichzeitig garantiert die ausgeklügelte Membrane Atmungsaktivität und Dank des Materials – die Jacke ist zu 100 % aus Polyester – ist sie waschmaschinenfest und pflegeleicht.

    Die Schlaue

    Thinsulate kommt aus dem Englischen und setzt sich aus „thin“ (dünn) und „insulate“ (isolieren) zusammen – Eigenschaften, die unseren Thinsulate Parka perfekt beschreiben. Wie gemacht für den Herbst reflektiert Thermowattierung die Wärme Ihres Körpers und hält Sie wohlig warm. Im Unterschied zu Jacken, die mit dicker Watte gefüllt sind, trägt die ultrafeine Microfaser nicht auf. Anders als die Gore-Tex Jacke ist der Parka nicht wasserdicht, sondern wasserabweisend. Nässe perlt also ab. Wenn Sie nicht gerade stundenlang durch den Regenwald wandern, sind Sie mit dem Thinsulate Parka bestens ausgestattet.

    Gore-Tex Leichtjacke
    Thinsulate Parka


    Der High-Performer

    Unsere High Performance Steppjacke schützt Sie ebenfalls vor Kälte – und dank ihrer ergonomischen Steppung trägt sie nicht auf. Gleichzeitig bietet die Steppjacke eine Reihe von Vorteilen, die Sie unabhängig vom Herbstwetter machen: Sie ist atmungsaktiv, wasser- und windabweisend. Warum sich die Jacke trotzdem so angenehm anfühlt? Wir verraten Ihnen das Geheimnis: der Mikroschliff des Stoffes macht ihn samtig, weich und wirkt darum ganz natürlich.

    Die Langlebige

    Diese Woll-Langjacke ist zu 50 Prozent aus reiner Wolle. Ihre Qualität und Langlebigkeit sehen Sie ihr auf den ersten Blick an. Die elegante flanellgraue Jacke hat die optimale Länge: Sie wärmt Sie auch an kalten Tagen und bietet ausreichend Bewegungsfreiheit. Das warme Strickbündchen funktioniert wie ein Schal und hält auch Ihren Hals warm. Praktisch: es ist ein herausnehmbarer Einsatz. So können Sie die Woll-Langjacke auch bis in den Frühling hinein tragen. Ist der Frost vorbei, trennen Sie den Einsatz einfach heraus.

    High Performance Steppjacke
    Woll-Langjacke

    In unserer aktuellen Herbst-/Winter-Kollektion finden Sie Jacken für jede Wetterlage. Unsere Favoriten haben wir für Sie hier zusammengestellt.

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren

    Liebling der Redaktion: Lederrock aus geschmeidigem Ziegenvelours

    by Walbusch

    Leder kommt nie aus der Mode. Warum auch? Das Material ist natürlich, langlebig und lässt sich wunderbar verarbeiten. Zum Beispiel zu diesem Lederrock aus samtweichen Ziegenvelours. Noch dazu hergestellt von einer traditionsreichen Manufaktur aus Deutschland. Das sind auf Anhieb fünf gute Gründe – und es gibt noch einige mehr – warum der Lederrock die Herzen in unserer Redaktion höherschlagen lässt.

    Faszination Oldtimer: freie Fahrt für altes Blech – Teil 1

    by Walbusch
    Drei Männer stehen vor Oldtimer mit offener Motorhaube

    Eine Oldtimer-Tour vorzuhaben – das ist schon wirklich etwas Besonderes. Deshalb haben wir bei Walbusch die Freude an historischen Fahrzeugen auch in unserem 4. Katalog thematisiert. Falls Sie sich immer schon gefragt haben, woher die Faszination für Chrom, Benzingeruch und alte Technik kommt – wir haben für Sie dem Thema nachgespürt. Bahn frei für Klassiker auf Rädern!

    Siegfried Fernschild und Peter Heidt: Fahren 7.000 km nach Gambia für einen guten Zweck

    by Walbusch

    Mal in einem Rutsch bis nach Rügen. Oder entspannt im Cabrio die Kurven im Schwarzwald nehmen. Schöne Vorhaben. Aber nichts für Peter und Siegfried. Ihr Plan: Rund 7.000 km quer durch Europa übers Mittelmeer bis nach Gambia fahren. Finden Sie heraus, was die zwei antreibt und warum sie auf ihrer Reise auch Kurzarmhemden von Walbusch mitnehmen.


    ::