... mit Outdoorjacken, die nicht so aussehen Mal ehrlich: Wie viele Jacken und Mäntel hängen in Ihrem Schrank? Vermutlich wesentlich mehr als »Frau« tatsächlich braucht. Und wie viele davon sehen zwar besonders schön aus, sind für die wetterunbeständigen Jahreszeiten – etwa den Übergang vom Winter in den Frühling – ungeeignet, weil es ihnen an notwendiger Ausstattung fehlt? Oder umgekehrt? Stellen Sie sich nicht auch manchmal die Frage, warum Outdoor immer auch nach Outdoor aussehen muss? Wir finden: nein. Stattdessen schwebt uns eine Funktionsjacke vor, die nicht nur ihrem Namen Ehre macht, sondern dabei dank ihrer Farbe und Schnittform gar nicht so sehr nach Outdoor aussieht. Eine, die mit ihrem modischen Look das jeweilige Outfit perfekt ergänzt und Frauenherzen höher schlagen lässt. Wir verraten Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten sollten, damit Sie Ihre nächste Outdoorjacke möglichst lange tragen können. Und haben auch direkt ein paar schöne Vorschläge aus unserer aktuellen Dame F
Wir treffen Klaus J. Behrendt in seiner Wahlheimat Berlin nach einem Tag vor der Kamera zum Interview. Diesmal war er allerdings nicht in seiner Rolle als TV-Kommisssar im Einsatz, sondern als er selbst: in der neuen Walbusch-Kollektion … Walbusch (WB): Herr Behrendt, Sie haben gerade wieder für Walbusch vor der Kamera gestanden. Haben Sie sich wohl gefühlt? Klaus J. Behrendt (KJB): Ja! Es hat wieder Spaß gemacht. Ich bin ja jetzt schon seit zwei Jahren für Walbusch im Einsatz und so langsam gewöhne ich mich daran, mi
Ein Mann mit beigem Mantel steht vor zwei Hochhäusern, über ihm sieht man blauen Himmel.
Nahaufnahme von einem Mann mit Brille und grauen Haaren
Der eine ist „dann mal weg“, der andere baut eine Hütte im Wald. Obwohl der deutsche Entertainer Hape Kerkeling und der amerikanische Schriftsteller Henry David Thoreau zu unterschiedlichen Zeiten lebten, sind beide irgendwann in ihrem Leben einer tiefen Sehnsucht gefolgt, haben sich vom hektischen Rhythmus der Stadt verabschiedet und den durchgetakteten Alltag hinter sich gelassen. Sie befreiten sich von Komfort und Geld und verschrieben sich einem Leben in und mit der Natur. Kerkeling pilgerte 2001 auf dem Jakobsweg;
Kennen Sie die Bretagne-Diät? Erfunden habe ich sie vor dreißig Jahren, als ich mit einer Freundin in Perros-Guirec war. Wir lernten beide bei einem Verlag, das Azubigehalt war bescheiden und so beschränkte sich unser Speiseplan in der Bretagne tagsüber auf Baguette und Käse, abends auf Miesmuscheln und Cidre. Die gab es im äußersten Westen Frankreichs geradezu wie Sand am Meer. Kein Wunder, nannten die Gallier die größte Halbinsel Frankreichs ja auch „Aremorica“ – „Land am Meer“. Raues Klima. Reichlich
Alpaka ist das Gold der Inkas. Für unsere edlen Mantel- und Jacken-Kreationen wird ausschließlich die kostbarste Wolle des Alpakas reserviert und von einer deutschen Webmanufaktur unter strengsten Qualitätskontrollen verarbeitet. Das unvergleichlich feine Edelhaar kann nur in einem bestimmten Verfahren und nicht in großen Serien hergestellt werden. Deshalb gleichen unser Alpaka-Wollmantel Handwerkskunst und der Alpaka-Stehkragenmantel Unikaten. Und noch etwas ist einzigartig: Walbusch-Kundinnen können ih
Nach oben
::
 

Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.