Unser Online-Shop unterstützt den Internet Explorer 11 nur noch bis zum 18.01.2022. Bitte wählen Sie einen alternativen Browser.

Grillen zu zweit – charmante Rezeptideen

Es gibt viele Möglichkeiten den Sommer zu genießen – grillen zählt für Viele dazu. Aus der reinen Zubereitung von Essen über dem Feuer, ist eine Art Freizeitbeschäftigung geworden. Walbusch ist der Frage nachgegangen, warum wir eigentlich so gerne grillen.
Grillen | Walbusch

Die Faszination fürs Feuer verspüren die meisten von uns schon bei einer einfachen Kerze. Da wundert es nicht, dass ein prasselndes Feuer oder glühende Kohlen ähnlich anziehend auf uns wirken. Vermutlich, weil dadurch Urinstinkte aus der Zeit der Jäger und Sammler in uns angesprochen werden. Denn wenn erst mal die Entrecôte brutzeln, wird jeder Mann im Handumdrehen wieder zum erfolgreichen Jäger – auch wenn er eigentlich nur beim Metzger war. Warum wir so gern grillen? Die Evolution gibt die Antwort.

Seit wann gibt es Grillen – und warum tun wir es so gern?

Seit etwa 100.000 Jahren können Menschen mit Feuer umgehen. Kochen war ursprünglich grillen. Irgendeinem Vertreter von Homo Erectus muss einmal ein Stück Fleisch ins Feuer gefallen sein (so die These des grillenden Walbusch-Redakteurs), das er unter dem Motto „das ist noch gut, das kann man noch essen“ probierte – und so die große Entdeckung machte. Seitdem versammeln wir Menschen uns um Feuerstellen, die ganz nebenbei auch noch als Heizung dienten. Unser Gebiss, den modernen Verdauungsapparat und wohl auch die Entwicklung der Sprache verdanken wir gegarter Nahrung. Schließlich musste auch abgesprochen werden, wer sich ums Fleisch kümmert und wer Beeren und Grünzeug sammelt, um die Beilagen vorzubereiten.

Laut einer Umfrage von statista.com grillen 97% der Deutschen gern, 89,7% besitzen einen eigenen Grill und geben jährlich 1,2 Milliarden Euro für Grillfleisch aus. Laut einer Nielsen-Studie haben etwa 30 Millionen Haushalte in den letzten zwölf Monaten gegrillt. Und fast immer stehen auch in unseren modernen Zeiten die Männer am Rost und kümmern sich um Feuer und Fleisch.

Genießen nicht vergessen

Obwohl das Essen beim Grillen im Mittelpunkt steht, lohnt es sich bei einem gemütlichen Abend zu zweit für stimmungsvolles Ambiente zu sorgen. Das gelingt ganz leicht mit einem liebevoll gedeckten Tisch mit bequemen Sitzplätzen sowie sommerlicher Dekoration und sanftem Licht.

Bei der Auswahl des Grillguts steht der eigene Geschmack im Vordergrund. Zu den Klassikern zählen Würstchen und Steaks – doch es geht auch ein bisschen kreativer: Wir haben drei Rezepte für Sie herausgesucht, probieren Sie doch mal etwas Neues aus.
Übrigens: Gegrilltes Fleisch oder gegrillter Fisch entwickeln durch die Röststoffe bei der Zubereitung einzigartige Aromen. In der Pfanne kann man diesen ganz eigenen, typischen Geschmack kaum erreichen. Noch ein Grund mehr, den Grill anzuwerfen und es sich gutgehen zu lassen. Wir wünschen guten Appetit!

BBQ-Hähnchenspieße

Zutaten:

- 1½ EL Fenchelsaat- 1½ EL Koriandersaat
- 1 TL Kümmelsaat
- 8 Pimentkörner
- 4 Chilischoten (getrocknet)
- 4 Stück Langer Pfeffer
- 1 TL Meersalz (grob)
- 1 TL brauner Zucker
- 1 EL edelsüßes Paprikapulver
- 1 EL Oregano (getrocknet)
- 1 EL Thymian (getrocknet)
- ½ TL gemahlener Macis (Muskatblüte)
- 1 TL Knoblauchpulver
- 2 rote Zwiebeln
- 2 rote Spitzpaprikaschoten
- 1 kg ausgelöste Hühnerkeulen
- 12 Holzspieße

BBQ-Hähnchenspieße | Walbusch

Zubereitung

  • Für die Trockenmarinade Fenchel-, Koriander- und Kümmelsaat, Piment, Chili und langen Pfeffer in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis die Gewürze zu duften beginnen. Abkühlen lassen, dann mit Meersalz, Zucker, Paprikapulver, Oregano, Thymian, Macis und Knoblauch im Mörser sehr fein mahlen.
  • Zwiebeln längs vierteln. Paprika putzen, längs halbieren, entkernen und in Stücke schneiden. Fleisch in ca. 3 cm große Würfel schneiden und mit der Hälfte der Marinade vermengen. Fleisch und Gemüse abwechselnd auf 12 Spieße stecken. Spieße auf dem heißen Grill 12-15 Minuten von allen Seiten grillen. Mit der BBQ-Sauce servieren.

Fischpäckchen

Zutaten:

- 1 Bund Frühlingszwiebeln
- 2 Pfefferschoten (rot)
- ½ Zitrone (Bio)
- 400 g Lachsfilet
- 400 g Kabeljaufilet
- 10 Garnelen (ca. 200 g)
- 4 Knoblauchzehen
- 4 Zweige Rosmarin
- 6 Stiele Thymian
- Salz
- 2 EL Olivenöl

Zubereitung

  • Frühlingszwiebeln putzen und in 4 cm lange Stücke schneiden. Pfefferschoten in Ringe, Zitrone in 1 cm breite Scheiben schneiden. Fischfilet in je 4 gleich große Stücke schneiden. Garnelen schälen.
  • Je 4 Seiten Zeitungspapier und 2 Stück Backpapier übereinanderlegen. Jeweils die Hälfte von Fisch, Garnelen, Zwiebeln, Pfefferschoten, Zitrone, Knoblauch und Rosmarin mittig auf dem Backpapier verteilen. Thymian von den Stielen zupfen und darüber streuen. Alles leicht salzen und mit Olivenöl beträufeln.
  • Erst das Backpapier mit der Fischmischung zu einem Päckchen verschließen, dann alles fest mit Zeitungspapier umwickeln. Mit Küchengarn verbinden und das Päckchen in eine Schüssel mit kaltem Wasser tauchen, bis sich das Papier mit Wasser vollgesogen hat. Ein zweites Päckchen packen.
  • Die Päckchen auf den heißen Grill legen und je nach Grilltemperatur mit verschlossenem Deckel von jeder Seite 15-20 Min. garen.

Süßer Abschluss

Nicht nur die deftige Hauptspeise darf auf den Grill, vor allem gegrilltes Obst sorgt für eine Geschmacksüberraschung. Als Klassiker gilt die Banane, die samt Schale auf den Rost gelegt wird und anschließend aufgeschnitten zum Beispiel mit Eis oder Schokocreme garniert werden kann. Tolle Alternativen sind Wassermelone, Feigen, Pfirsich oder Ananas. Doch auch kleines Gebäck lässt sich ganz leicht auf dem Grill zubereiten.

Gegrillte Schoko-Cheesecakes mit Beeren | Walbusch

Gegrillte Schoko-Cheesecakes mit Beeren

Zutaten:

- 75 g Schoko-Cookies
- 20 g Butter (weich)
- 200 g Doppelrahmfrischkäse
- 150 g Quark (40% Fett)
- 1 Ei
- 60 g Zucker
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 1 EL Mehl
- 50 g Zartbitterschokolade
- 4 EL Schlagsahne
- 250 g Beeren (gemischt)

Zubereitung

  • Cookies mit der Butter fein zerkleinern. In 4 hitzebeständige Gläser (200 ml Inhalt) füllen. Am Boden leicht andrücken. 10 Min. kaltstellen.
  • Frischkäse, Quark und Ei verrühren. Zucker, Vanillezucker und Mehl verrühren und unter die Frischkäsemasse rühren.
  • Schokolade grob hacken und in einer Schüssel über einem heißen Wasserbad schmelzen. Sahne nach und nach einrühren. Schoko-Sauce locker und nur schlierig unter die Frischkäsemasse rühren.
  • Frischkäsemasse in die vorbereiteten Gläser füllen, diese in eine Auflaufform stellen. Auf den Grill stellen und die Auflaufform drei Viertel hoch mit heißem Wasser füllen. Bei geschlossenem Deckel 15–20 Min. backen.
  • Cheesecakes in der Auflaufform vorsichtig vom Grill nehmen und mind. lauwarm abkühlen lassen. Beeren verlesen und auf die Cheesecakes geben.

.